Wann sind Kredite bewilligungsfähig?

Wann sind Arbeitslosenkredite bewilligungsfähig?

Nicht nur erwerbsfähige Personen können einen Finanzierungsbedarf haben. Ebenso kann es sein, dass Arbeitslose einen finanziellen Engpass überbrücken müssen. Dieser Personenkreis erhält zwar monatliche Leistungen in Form von Arbeitslosengeld oder Hartz IV. Jedoch zählen Kreditinstitute diese Gelder nicht zu regelmäßigen Einnahmen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Leistungen so kalkuliert sind, dass sie lediglich den Grundbedarf sichern sollen. Jedoch können Arbeitslose unter bestimmten Umständen dennoch einen Kredit aufnehmen.


@ Dr. Klaus-Uwe Gerhardt  / pixelio.de  

Bewilligungsfähige Kredite ohne Bürgen

Zunächst einmal ist zu wissen, dass nicht jede Arbeitslosigkeit bei der Kreditvergabe gleichwertig bewertet wird. Gerade im witterungsabhängigen Gewerbe ist eine kurzzeitige Arbeitslosigkeit keine Seltenheit. Beispielsweise kann ein Dachdecker bei Eis und Schnee nicht arbeiten. Ebenso können Maurer bei Bodenfrost nicht tätig werden. Somit müssen viele Arbeitnehmer in diesem Bereich über die kalten Wintermonate mit einer saisonalen Arbeitslosigkeit rechnen. Da die Kreditinstitute die Risiken kennen und wissen, dass die Erwerbstätigkeit in der Regel nach der schlechten Witterung aufgenommen werden kann, ist dies bei der Kreditvergabe oftmals kein Problem.

Eingeschränkt bewilligungsfähige Kredite

Die Kreditfähigkeit wird bei einer nicht saisonbedingten Arbeitslosigkeit anders bewertet. Fließen Leistungen in Form von ALG I genehmigen Hausbanken in der Regel weiterhin den Dispo. Ratenkredite hingegen werden lediglich bewilligt, wenn Bürgen oder Sicherheiten vorhanden sind.

Jedoch haben Arbeitslose online die Möglichkeit kurzzeitige Ratenkredite aufzunehmen. Mit sogenannten Kleinkrediten können finanzielle Engpässe überbrückt werden. Bei uns finden Sie hierzu zahlreiche Angebote.

Bei der Hausbank besteht zudem die Möglichkeit, eine zusätzliche Sicherung wie beispielsweise das Hinterlegen des Fahrzeugbriefes anzugeben. Allerdings ist zu beachten, dass eine Rückzahlung des Kredites spätestens zu dem Zeitpunkt, an dem ALG I zu ALG II wird, erfolgt sein muss.

Schlechte Chancen für einen Kredit in der Arbeitslosigkeit

Nach dem Übergang von ALG I zu ALG II haben Arbeitslose bei der Hausbank schlechte Chancen, einen Kreditantrag bewilligt zu bekommen. Zudem ist damit zu rechnen, dass der gewährte Dispo gestrichen wird. Somit haben Personen, die nicht erwerbstätig sind, kaum noch Chancen, einen Ratenkredit genehmigt zu bekommen. Lediglich Bürgen können Abhilfe schaffen. Oftmals nutzen auch Kreditsicherheiten nichts mehr. Auch Sparguthaben können nicht mehr als Sicherheit hinterlegt werden. Der Grund hierfür besteht darin, dass das Guthaben genutzt werden muss, bevor ALG II überhaupt bewilligt wird. Online finden sich dennoch Kreditgeber, die Geld ohne Schufa-Auskunft verleihen. Jedoch sollten Sie bedenken, dass auch dieser Kredit zurückbezahlt werden muss. Sie sollten Ihre Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen, um sicher zu sein, dass Sie die Raten auch tilgen können.