Kreditkarte für Arbeitslose

Welche Unterschiede gibt es bei Kreditkarten?

Die Kreditkarte für Arbeitslose hat den Vorteil, dass man an vielen Akzeptanzstellen hierzulande mit der Kreditkarte bezahlen kann, ohne dass der entsprechende Betrag unmittelbar vom Girokonto für Arbeitslose abgebucht wird. Während bei der normalen Kreditkarte die Summe aller ausgegebenen Beträge innerhalb eines Monats am Ende desselben gesammelt vom Konto abgebucht wird, müssen Prepaid Kreditkarten im Vorfeld mit einem frei wählbaren Betrag aufgeladen werden, über den man anschließend per Kartenzahlung verfügen kann. Durch diese Variante können auch Arbeitslose bargeldlos mittels einer Kreditkarte bezahlen und müssen nicht permanent Geld im Portmonee haben. Prepaid Kreditkarten können von Studenten über Arbeitslose bis hin zu Berufstätigen mit geregeltem Einkommen beantragt werden.

Alle Kreditkartenangebote für Arbeitslose im Vergleich.

Ein negativer Schufa Eintragung ist bei dieser Art von Kontoführung mittels Prepaid Kreditkarte ohne Bedeutung und behindert keinesfalls dessen Bewilligung. Anders als bei einem Kredit für Arbeitslose ohne Schufa Auskunft bedarf es bei Prepaid Kreditkarten keinerlei Sicherheiten. Dies ist bei den normalen Kreditkarten anders. Sie können bei speziellen Krediten wie dem Auxmoney Kredit für alle Bonitäten oder im Zuge eines Maxda Arbeitslosenkredits zusätzlich beantragt werden. Jedoch muss dafür nachweislich eine gewisse Bonität vorhanden sein. Jeder potenzielle Kreditgeber bietet neben einem Sofortkredit für Arbeitslose unterschiedliche Optionen an, die bei Bedarf erfragt werden können.

Was sind die Vorteile einer Kreditkarte für Arbeitslose?

Im Zeitalter der bargeldlosen Zahlungen ist es in vielerlei Hinsicht sinnvoll, auch als Arbeitsloser eine Kreditkarte dabei zu haben. Besonders eignen sich dafür die Prepaid Kreditkarten, die mittlerweile weltweit an unzähligen Stellen angenommen werden. Die Prepaid Kreditkarte umfasst alle Funktionen einer normalen Kreditkarte mit dem einzigen Unterschied, dass man nicht über sein zuvor eingezahltes Guthaben hinaus verfügen kann. Anders als beim Schweizer Kredit, bei dem man mittels eines Kreditvermittlers einen Kreditgeber aus der Schweiz zu finden versucht, um vorübergehende Liquidität zu bekommen, erhält man bei einer Prepaid Kreditkarte keinen Kredit. Man bekommt also kein Geld wie beispielsweise bei einem Autokredit für Arbeitslose, den man in kleinen Monatsraten über teilweise viele Jahre zurückzahlen muss. Somit entfällt der gesamte Kreditvergleich für Arbeitslose, während man dennoch mit einer Kreditkarte für Arbeitslose ein enormes Stück unabhängiger wird.

Bei der Wahl einer Prepaid Kreditkarte geht man keinerlei Risiko ein und verpflichtet sich zu gar nichts. Man muss weder einen bestimmten Umsatz erreichen, noch zahlt man hohe Gebühren, wie etwa bei unseriösen Anbietern von Arbeitslosenkrediten oder Sofortkrediten jeder Art. Stattdessen profitiert der Inhaber einer Kreditkarte für Arbeitslose von den bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten, während er gleichzeitig weitere Vorteile nutzen kann. Mit Einzahlung eines Guthabens auf die Prepaid Kreditkarte behält der Kreditkarteninhaber seine Finanzen stets im Blick, da er seinen ganz persönlichen Kreditrahmen selber und individuell festlegt.

Mit einer Kreditkarte für Arbeitslose Geld sparen

Durch die Konjunktur und den Konkurrenzdruck von Waren- und Dienstleistern jeder Art schwanken die Preise stetig. Ist die Nachfrage gering, steigt der Preis unaufhaltsam. Wollen jedoch viele Kunden zur gleichen Zeit ein bestimmtes Produkt kaufen, stehen die einzelnen Anbieter in großem Konkurrenzkampf gegeneinander und unterbieten sich nahezu täglich mit Tiefstpreisen. Auf der Suche nach Möbeln, Elektronikgeräten oder Lebensmitteln, aber auch bei Autos, Reisen oder Immobilien können so die Preise für die einzelnen Bereiche in kürzester Zeit steigen, aber auch fallen. Wer die Preise verschiedener Anbieter für das neue Auto beispielsweise in einem detaillierten KFZ Versicherungsvergleich gegenüberstellt, merkt schnell, dass die Tarife erheblich voneinander abweichen. Gleiches gilt bei notwendigen Anschaffungen von Möbeln oder Elektronikartikeln.

Mit einer Kreditkarte kann man jederzeit flexibel auf Preissenkungen reagieren und zuschlagen, wenn sich ein günstiges Angebot ergibt. Die Prepaid Kreditkarte kann man zu jeder Zeit mit Guthaben aufladen und so ebenfalls schnell das gewünschte Angebot wahrnehmen. Da viele Online-Händler ausschließlich die Zahlung per Kreditkarte akzeptieren, sind den Möglichkeiten des Einkaufens auch für Arbeitslose mit einer Kreditkarte kaum Grenzen gesetzt. Und durch die Prepaid Funktion kann die Kreditkarte für Arbeitslose immer und immer wieder aufgeladen und genutzt werden. Dabei fällt weder eine mehrmalige Beantragung an, noch muss man Banken ständig um Geld fragen. Mit einer Kreditkarte für Arbeitslose entscheidet der man einzig und allein, was man kauft und profitiert von unzähligen Vorteilen, ohne einen Arbeitslosenkredit aufnehmen zu müssen.