Auslandskredite für Arbeitslose

Kredite für Arbeitslose aus dem Ausland

Arbeitslosigkeit kann für viele Menschen fatale Folgen haben. Gerade junge Familien, welche in Miete leben oder auch eine laufende Finanzierung für ein Eigenheim haben, leiden unter der finanziellen Misere. Aber nicht nur junge Menschen haben an Arbeitslosigkeit zu knabbern. Um aus der finanziellen Knappheit heraus zu kommen, haben Arbeitslose bei Institutionen wie der Bank oft schlechte Karten, einen Kreditantrag bewilligt zu bekommen.

Brieftasche mit Geld

@ Thommy Weiss / pixelio.de

Voraussetzungen für einen Arbeitslosenkredit bei einer Bank

Um einen Kreditantrag bei einer Bank genehmigt zu bekommen, setzen die Institutionen oftmals Sicherheiten wie Vermögensgegenstände, eine Privatpolice oder einen Bürgen voraus. Finanzielle Sicherheiten sind in den meisten Fällen nicht vorhanden und einen Dritten mit der eigenen finanziellen Lage zu belasten, ist in der Regel unerwünscht. Somit gestaltet sich die Kreditaufnahme bei einer Bank schwierig.

Alternative Online-Kredite

Online finden sich zahlreiche Kreditanbieter, welche Arbeitslosen die Gewährung eines sogenannten Kleinkredites einräumen. Dabei ist darauf zu achten, ob diese eine Schufa-Auskunft verlangen. In der Schufa werden auch Daten wie ein regelmäßiges Einkommen eingetragen. Meistens sind die Chancen auf einen Kredit für Arbeitslose aufgrund des unregelmäßigen Einkommens bei einer Bonitätsprüfung eher schlecht. Die Alternative eines schufafreien Kredites kann die Wahrscheinlichkeit einer positiven Resonanz enorm steigern.

Möglichkeit ausländischer Kredit aus dem Ausland

Da die Schufa-Auskunft eine deutsche Erfindung, um die Kreditinstitutionen in gewisser Weise vor der Zahlungsunfähigkeit ihrer Kunden zu schützen, aber auch die Kreditnehmer vor einer erheblichen Schuldenfalle zu bewahren, legen Banken aus dem Ausland meistens keinen Wert auf eine Schufaprüfung. Der Schufa-Core ist bei einem Kreditantrag im Ausland somit in der Regel unerheblich. Ebenso entsteht kein neuer Schufa-Eintrag. Allerdings wird die Bonität der Kreditnehmer durchaus unter die Lupe genommen. Gerade Banken aus der Schweiz verlangen ebenso wie deutsche Banken gewisse Sicherheiten:

  • ein Nachweis über die Zahlungssicherheit
  • evtl. weitere Sicherheiten
  • Personalausweis zur Überprüfung der Volljährigkeit und
  • dem Nachweis zum festen Wohnsitz in Deutschland.

Während in Deutschland der Nachweis zu Sicherheiten nicht ausreicht, da Kredit mittels des laufenden Einkommens getragen werden muss, reicht in der Schweiz eine Sicherheit aus.

In Deutschland kann Arbeitslosengeld nicht gepfändet werden. Aus diesem Grund geben sich die Banken mit einer Sicherheit zumeist nicht zufrieden.

Kredite von Privatpersonen

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Arbeitslosenkredit von privat zu erhalten. Zahlreiche Plattformen bieten dazu Kreditangebote an. Voraussetzung ist hierbei jedoch eine umfassende Prüfung der Bonität. Da sich die Privatpersonen auf einer gewissen Weise auch absichern wollen, ist an dieser Stelle fraglich, ob der Mangel eines regelmäßigen Einkommens zu einer positiven Antwort einer Kreditanfrage führt. Vergleichsweise zu Kreditangeboten von Vermittlern sind die Kredite allerdings seriös und es entstehen keine Kosten bei einem Kreditantrag.